Zur Startseite
Klassisch, und doch vielseitig – das Rollo

Das Rollo ist wohl der Klassiker im Bereich Sicht- und Sonnenschutzes. Gerade weil die Stoffbahn im Ursprung so glatt und unaufgeregt daher kommt, lässt sich das Rollo so vielfältig einsetzen - Farbe, Webart und Modellart erlauben eine riesige Kombinationsvielfalt. Leicht und hell für den dezenten Akzent am Fenster, bunt und dicht gewebt für das Kinderzimmer oder schlicht und beschichtet für den Bildschirmarbeitsplatz.

Modelle

Klassisch

Das klassische Rollo ist eine glatte Stoffbahn, dass sich per Schnurzug um eine Rolle wickeln lässt.

Raffrollo

Das geraffte Rollo fällt in großen Wellen am Fenster herab und wird mit Schnur oder Kette um die Welle gewickelt.

Dachfenster

Auch an Dachfenstern ist das Rollo eine sinnvolle Variante der Verschattung. In Seitenschienen verspannt verdunkelt das Rollo den Raum, ohne durchzuhängen.

Doppelrollo

Eine Endlos-Stoffbahn, deren gestreifte Vorder- und Rückseite sich per Schnur oder Kette gegeneinander verschieben lassen. Der Effekt – lichtdurchlässig, wenn zwei helle Streifen voreinander hängen, verdunkelnd, wenn zwei dunkle Streifen voreinander hängen.

Material

  • transparent/halbtransparent
  • blickdicht
  • verdunkelnd
  • Hitze- / Kälteschutz

transparent/halbtransparent

Transparente und halbtransparente Stoffe verleihen dem Raum durch ihre feine Webart eine leichte und luftige Note. Sie lassen viel Licht hindurch und setzen am Fenster eher einen dekorativen Akzent als dass sie vor Sonne oder neugierigen Blicken schützen. Daher kommen sie eher in Wohnräumen zum Einsatz als im Schlafzimmer oder im Büro.

blickdicht

Für Privatsphäre sorgen blickdichte Stoffe – das Hindurchsehen ist bei dieser engmaschigen Webart nur sehr schwer möglich. Wie undurchsichtig die Stoffe sind, hängt mit von der Farbe ab. Helle Farben lassen mehr erkennen als dunkle Farben. Auch der Lichteinfall ist bei dunklen Farben nicht so groß wie bei hellen. Möchte man also vor fremden Blicken geschützt sein und das Tageslicht draußen halten, sollte es ein Gewebe dieser Sorte sein.

verdunkelnd

Stoffe, die kein Licht ins Zimmer dringen lassen sollen, nennt man Verdunkelungs- oder Blackout-Stoffe. Spezielle Kunstfasern oder auch Beschichtungen halten jedes Licht draußen. Dabei ist es egal, ob das Gewebe hell oder dunkel ist – die Lichtundurchlässigkeit ist immer gegeben. Zum Einsatz kommen Blackouts daher vor allem in Schlafzimmern oder in gewerblichen Räumen, in denen viel an Bildschirmen gearbeitet wird.

Hitze- / Kälteschutz

Mit einer speziellen Beschichtung bieten Rollos einen ausgezeichneten Schutz vor zu großer Hitzeentwicklung durch Sonneneinstrahlung. Auf der raumabgewandten Seite weisen die Stoffbahnen aluminiumbedampftes Reflexionsgewebe, eine Perlexbeschichtung oder speziell aufgetragene Sonnenschutzfolie auf. Damit reflektieren sie bis zu xxx Prozent der yyyy. Und genauso, wie Hitze wieder Richtung Fenster abgegeben werden kann, lässt sich auch Kälte vom Innenraum abhalten. Somit schaffen beschichtete Rollos im Sommer und Winter angenehme Raumtemperaturen.